Willkommen in der
Gemeinde Weerberg

Parkplätze frei (grün) - besetzt (rot); Bus in Betrieb (grün), außer Betrieb (rot); Parkleitsystem außer Betrieb (grau)

 

Shuttle und Parkleitsystem für TourengeherInnen, SkifahrerInnen und RodlerInnen

Verkehrslösung für Wintersport am Weerberg

Übervolle Parkplätze, zugeparkte Straßen und kein Durchkommen mehr für AnwohnerInnen oder auch Einsatzfahrzeuge – mit dieser Situation hatte die Gemeinde Weerberg im vergangenen Winter besonders an schönen Wochenenden mehrfach zu kämpfen. Der Andrang von SkitourengeherInnen, die von Weerberg vielfach zu Tourenklassikern aufbrechen, gepaart mit SkifahrerInnen und RodlerInnen war einfach zu groß.

„Es war klar, dass es so nicht weitergehen kann und wir handeln müssen. Aus diesem Grund haben wir mit Unterstützung ein umfangreiches Lenkungs- und Verkehrskonzept für den Wintersport am Weerberg erarbeiten“, erklärt Bgm Gerhard Angerer. Dieses geht nach einer kurzen Testphase mit der Öffnung des Skilifts Hüttegg am 24. Dezember in Betrieb. „In enger Abstimmung mit der Stabsstelle Mobilität der Bezirkshauptmannschaft Schwaz und mit finanzieller Unterstützung des Landes Tirol wurde hier ein Vorzeigemodell entwickelt, das Schule machen könnte“, freuen sich LHStv Josef Geisler und LHStvin Ingrid Felipe.

Shuttle vom Sportplatz

Wer mit dem Auto Richtung Hausstatt oder Innerst will, wird schon frühzeitig auf die Parkplatzsituation hingewiesen. Sind die dort zur Verfügung stehenden Parkplätze besetzt, wird das rechtzeitig auf den verschiedenen Zufahrtsstraßen angezeigt und der Verkehr auch mit Posten zum Sportplatz am Ortseingang von Weerberg umgeleitet. Von dort bringt ein Shuttlebus die WintersportlerInnen zwischen 7.30 und 11.30 Uhr sowie wie ab 13.30 Stundentakt –nach Innerst oder Hausstatt und zurück. Das Parken am Auffangparkplatz, der bis zu 150 Fahrzeuge fasst, ist kostenlos, für Hin- und Rückfahrt mit dem Shuttle werden drei Euro pro Person ab 14 Jahren eingehoben. Bei den Parkplätzen Hausstatt und Innerst wird eine Parkgebühr von zehn Euro fällig, wobei fünf Euro für die Liftkarte beim Hüttegglift oder bis 30. Juni bei den Weerberger Gastronomiebetrieben eingelöst werden können.

Beitrag zur Sicherheit

„Die Gemeinde Weerberg rüstet sich für den Ansturm und schafft mit dieser Lösung ein gutes und faires Angebot für alle Wintersportbegeisterten und vor allem für die zahlreichen Skitourengeherinnen und Skitourengeher“, bedankt sich LHStv Josef Geisler sowohl in seiner Funktion als Sport- und Sicherheitslandesrat wie auch als zuständiges Regierungsmitglied für die Landesstraßen. Durch diese Maßnahmen sollen die AnrainerInnen entlastet sowie die Verkehrssicherheit und die Zufahrtsmöglichkeiten der Blaulichtorganisationen auch an stark frequentierten Tagen wiederhergestellt werden. Gleichzeitig werde damit auch gewährleistet, dass WintersportlerInnen nicht wieder umdrehen müssen, sondern ihren Ausgangspunkt sicher erreichen. Das Land Tirol unterstützt das Lenkungskonzept unter anderem über einen Beitrag zur Einrichtung des dynamischen Verkehrsleitsystems auf der Landesstraße.

Verkehrsbelastung reduzieren

Das neue Skitouren-Verkehrskonzept wird auch mit Fördermitteln des Mobilitätsprogrammes in diesem Pilotjahr unterstützt, wie LHStvin Ingrid Felipe erläutert: „Der Drang vieler tourenbegeisterter Menschen Richtung Berge wird wohl im heurigen Coronajahr noch größer werden wie in den vergangenen Wintersaisonen. Die Gemeinde Weerberg geht hier mit einem Pilotprojekt voran und bietet ein ausgeklügeltes Mobilitätskonzept inklusive Shuttleservice, welches den Individualverkehr und damit die Verkehrsbelastung vor Ort reduziert. Dies könnte zu einem Vorzeigemodell für besonders beliebte Skitourengebiete in Tirol werden.“

 

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Surf-Erlebnis bieten zu können. Alle Informationen dazu finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. OK