Zur Startseite

Sportverein SV Raika Weerberg

Vereinschronik

Erste Schritte - Die 70er
Die Gründungsversammlung erfolgte am 8. März 1969 unter der Anwesenheit von 22 Personen, darunter Bürgermeister Erler und Pfarrer Melzer.
1969 konnte ein Pachtvertrag zum Fußballspielen am ''Puitnfeld'' abgeschlossen werden, vorrangiges Ziel war aber schon damals der Bau eines richtigen Fußballplatzes. Mit dem Pachtvertrag, der am 28. Februar 1970 mit dem Spuringbauern abgeschlossen werden konnte, war der erste Schritt getan.
Die Aufnahme in den Tiroler Fußballverband erfolgte am 23. Juni 1970. Da aber noch kein Sportplatz vorhanden war, erhielt man in der Saison 1970/71 noch keine Teilnahmeberechtigung an der Meisterschaft.
Am 8. Juli 1972 war es aber dann endlich soweit. Die feierliche Einweihung des Sportplatzes erfolgte durch Pfarrer Johann Ruggenthaler.
Seit der Saison 1972/73 nimmt der Verein jährlich an der Meisterschaft des Tiroler Fußballverbandes teil.
1972 sah man sich nach einem Sponsor um. Es wurde auch einer gefunden und daraufhin wurde der Name des Vereins auf ''SV STEINER HEIZUNG WEERBERG'' erweitert.

Höhen und Tiefen - Die 80er
In der Saison 1980/81 wurde der SV Weerberg unter der Führung von Trainer Kurt Stanger aus Wattens erstmals in der Vereinsgeschichte Meister und stand somit als Aufsteiger in die 1. Klasse fest. Im Jahr darauf folgte sogar der Durchmarsch in die Gebietsliga.
Im Sommer 1982 zog sich der langjährige Gönner Erwin Steiner aus dem Sportsponsoring zurück. Mit der Raiffeisenkasse Weerberg konnte jedoch ein neuer Geldgeber gefunden werden.
In den folgenden Jahren blieb der Erfolg dann ein wenig aus und man musste zweimal absteigen in den Tabellenkeller wo man am Anfang gestanden hat.
1988 wurde dann beschlossen, eine neue Sportanlage am Weerberg zu errichten.

Neubeginn - Die 90er
1990 war es endlich wieder so weit: Die neue Sportanlage am Weerberg konnte ihrer Bestimmung übergeben werden.
Gleich in der Saison 1991/92 konnte die Kampfmannschaft wieder in die 1. Klasse aufsteigen. Nach einem sogenannten ''Lernjahr'' in der Saison 1992/93, in der man einen Mittelfeldplatz erreichte, setzte man sich für die folgende Saison ein höheres Ziel, sprich Meistertitel. Dieses Ziel konnte in die Realität umgesetzt werden, die Kampfmannschaft stieg wieder in die Gebietsliga auf.
Auch die Reservemannschaft unter Trainer Wolfgang Ackerl feierte nach einer grandiosen Saison mit nur einer Niederlage einen überlegenen Meistertitel.
Die Saison 1993/94 wird sicherlich als eine der erfolgreichsten in die Vereinsgeschichte eingehen.
In der Frühjahrssaison 1995 wurden fast alle Spiele erfolgreich beendet und es wurde der ausgezeichnete 4. Tabellenplatz erreicht.
Das Frühjahr 1995 wurde jedoch von zwei tragischen Ereignissen überschattet. Am 22. April verstarb plötzlich und unerwartet unser langjähriges Vereinsmitglied und Gönner Johann Winderl.
Nur zwei Wochen später erreichte uns die nächste unfassbare Mitteilung. Unser Mitspieler und Freund Klaus Furtner aus Innsbruck verunglückte am 7. Mai 1995 auf der Heimfahrt vom Meisterschaftsspiel in Bruckhäusl tödlich.
Im Spieljahr 1995/96 wurde unter Heini Mair die Spielklasse (Gebietsliga Ost) gehalten, man kam auf einen gesicherten Mittelfeldplatz.
Nach einer sportlichen Talfahrt in den folgenden Saisonen mussten wir im Juni 1997 den bitteren Weg in die 1. Klasse beschreiten.
In der Saison 1997/98 gelang uns ein sogenanntes Husarenstück. In überlegener Manier schafften wir den Wiederaufstieg in die Gebietsliga Ost, in der wir uns dann einige Jahre mit konstanten Leistungen im Mittelfeld behaupten konnten.
Nach einigen Höhen und Tiefen in den nächsten Jahren musste der Verein in der Saison 2001/02 in die 1. Klasse absteigen. Auch in der Saison 2002/03 kam unsere Kampfmannschaft überhaupt nicht in Schwung und deshalb mussten sie den Weg in die unterste Spielklasse antreten.
Am 9. Mai 2003 wurde der SV Raika Weerberg dann mit der nächsten Hiobsbotschaft überschattet. Unser Mitspieler und Freund Hannes Heim kam bei einem schweren Autounfall am Weerberg ums Leben.
In der Saison 2003/04 gelang dann unter dem Weerberger Trainer Rofner Martin und einer Mannschaft mit fast nur Eigenbauspielern der sofortige Wiederaufstieg in die 1. Klasse, wo man sich bis jetzt etablieren konnte.

Seit 2012 sieht der Vorstand wie folgt aus:
Widner Andreas (Obmann)
Ackerl Wolfgang (Obmann-Stellvertreter)
Lieb Thomas (Kassier)
Knapp Martin (Kassier-Stellvertreter)
Aigner Robert (Schriftführer)
Lieb Christoph (Schriftführer-Stellvertreter)
Lindner Josef (Sportlicher Leiter)
Egger Thomas (Jugendleiter)
Eberharter Hannes (Jugendleiter-Stellvertreter)
Troppmair Florian (Beirat)
Unterlechner Markus (Beirat)
Schweinberger David (Beirat)
Lieb Marcus (Beirat)

Seit dem Sommer 2010 ist der SV Raika Weerberg auch im Internet vertreten: http://www.sv-weerberg.at

Kontakt:
Widner Andreas
Sunnbichl 36
6133 Weerberg
Tel. 0676/7388715

http://www.sv-weerberg.at

Aktuelles
Termine
 
Gemeindeamt Weerberg
Mitterberg 111
6133 Weerberg
+43 5224 68260
 
Zur Centrum Weerberg Homepage
Zur Centrum Weerberg Homepage
made by mediawerk - Impressum